Am Sonntag hatte die 2. Mannschaft der Igels ihren ersten Heimspieltag. Gegner waren die Tigers aus Magdeburg. Gegen den Mitaufsteiger aus der Verbandsliga sollten die ersten Punkte der Saison eingefahren werden.

Das Spiel begann schleppend, die Magdeburger, mit nur 9 Feldspielern angereist, beschränkten sich zunächst auf das Verteidigen und Kontern, sodass die Elbestädter kaum Lücken im Abwehrverbund der Gäste fanden. In der zwölften Minute war es dann soweit, Max Krause erzielte nach Vorlage von Hugo Zange das erste Tor für die Igels. Doch die Magdeburger hatten prompt eine Antwort parat und glichen bereits eine Minute später wieder aus. Wenig später dann die erste von vielen Zeitstrafen, Lukas Müller nahm auf Seiten der Igels nach einem Stockschlag für 2 Minuten auf der Strafbank platz. Kaum wurde die Unterzahl überstanden kam die nächste 2 Minutenstrafe, diesmal für Maarten Mittman, wegen Handspiels. Diese erneute Überzahl nutzten die Gäste aus und erzielten in der 18. Minute das 1:2.

Der zweite Abschnitt begann unsortiert auf Seiten der Dresdner, durch Unstimmigkeiten beim Wechseln folgte die nächste unnötige 2-Minuten-Strafe. Die Unterzahl konnten die Elbstädter zwar erneut ohne Gegentor überstehen, doch die Magdeburger brauchten keine Überzahl um zu zeigen, wo die Lücken bei der Igelsabwehr zu finden waren. Binnen drei Minuten schenkten die clever spielenden Tigers den Igels drei Tore ein. Bis in der achten Minute des zweiten Drittels Maarten Mittman auf Seiten der Igels auf 2:5 verkürzen konnte. Im folgenden Spielverlauf waren dann die Magdeburger mit Zeitstrafen ausgelastet. Die Igels taten es den Magdeburgern gleich, die erste Überzahl nutzte man um die Lücken im Abwehrverbund ausfindig zu machen und in der nächsten Überzahl war es Abwehrspieler Max Krause nach Vorlage von Per Mikael Fagerlund mit seinem zweiten Tor an diesem Tag. Selbiger war es dann aber auch, der wenig später für eine Undizipliniertheit für zwei Minuten auf die Strafbank musste. Selbige nutzten die Gäste eiskalt, um den alten 3-Tore-Vorsprung wieder herzustellen und auf 3:6 auszubauen.

Die Igels wollten im letzten Drittel zeigen, dass hier noch Punkte zu holen sind. Das Trainergespann Linda und Robert Eckermann stellte auf zwei Reihen um und die Marschrichtung zeigte voll auf Angriff. Die Magdeburger konnten sich immer wieder in höchster Not befreien und vereinzelt gefährliche Konter setzen. Zehn Minuten vor Ende verkürtzte abermals Maarten Mittman nach Vorlage von Niklas Kunath. Eine Minute später der entgültige Durchbruch zum 5:6 Anschluss. Die Magdeburger, inzwischen stehend K.O., setzten alles daran, die Führung über die Zeit zu bringen. In der 18. Minute dann eine Zeitstrafe für die Igels, Florian Schreiber musste wegen Stoßen das Feld räumen. Ein herber Dämpfer für die Dresdner, die Gäste mussten die Überzahl eigentlich nur noch abgeklärt herunterspielen. Noch sechs Sekunden auf der Uhr und die Igels setzten alles auf den Ausgleich, die Hintermannschaft der Magdeburger war sich uneins und legte sich den Ball nach einem abgeblockten Schuss selbst ins Tor, 6:6 Ausgleich!

In der Verlängerung das gleiche Bild, Magdeburg nur noch am Verteidigen, die Igels mit Angriff um Angriff, bis der Kapitän der Magdeburger nach einem abgefangenen Ball den Distanzschuss mit letzter Kraft zum 6:7 unter die Latte setzte– Golden Goal, Ende.

Fazit:

Die Igels zeigen eine tolle Moral und schaffen den Ausgleich in letzter Sekunde. Der erste Saisonpunkt als Aufsteiger ist somit sicher. Das Trainergespann dürfte dennoch etwas mit der Leistung hadern, da man durch zu viele unnötige Strafen den Gästen die Tore regelrecht servierte. Genesungswünsche gehen zudem an Tom Scheibe, der sich leider im Laufe des Spiel verletzte und mit Verdacht auf Schädel-Hirn-Trauma ins Krankenhaus musste.

Unihockey Igels Dresden gg. Floorball Tigers Magdeburg – 6:7 n.V. (1:2; 2:4; 3:0; 0:1)