Letzten Samstag starteten die Igels endlich in die neue Ligasaison. Gegner waren die Saalebiber aus Halle, die in der Vorsaison Platz drei erreichen konnten.

Die Igels begannen denkbar gut. Nach einem kurzen Abtasten mit dem Gegner konnte Bruno Haltenorth nach fünf Minuten das erste Tor der Igels in dieser Saison erzielen, die Vorlage kam von Daniel Hulic, der an diesem Tag noch den ein oder anderen guten Pass spielen sollte. Doch schon in Minute Acht schossen die Hallenser den Ausgleich. In Minute 14 bekamen die Saalebiber dann einen etwas fragwürdigen Penalty zugesprochen. Goalie Georg Jahn, der sonst ein sehr gutes Spiel machte, war in diesem Fall das zweite Mal überwunden. Die Igels ließen sich dadurch nicht beirren und machten in der 18. Spielminute den Ausgleich durch Bruno Haltenorth.
Damit ging es mit einem 2:2 in die erste Pause.

Im zweiten Drittel stellten die Igels das Offensivsystem etwas um, damit mehr Druck auf das Hallenser Tor ausgeübt werden konnte. Dies machte sich schnell bezahlt, den in Minute Vier im zweiten Drittel machte Haltenorth sein drittes Tor in diesem Spiel und brachte die Igels wieder in Front. Zwei Minuten später war es der andere Stürmer aus der Reihe, der die Führung ausbauen konnte, Til Robert Franke mit seinem ersten Tor. Wenig später bekamen die Saalebiber einen weiteren Penalty zugesprochen. Halle schickte seinen Penaltyschützen aus Abschnitt Eins wieder aufs Feld, doch diesmal hält Jahn den Penalty. In Minute 14 konnten die Igels den fünften Treffer erzielen, wieder war es Franke. Die Vorlage kam abermals von Hulic, der alle drei Treffer in diesem Drittel vorbereitete.
Mit einem 3:0 für die Igels in diesem Drittel ging es in die zweite Pause.

In Abschnitt Drei spielten die Igels genau da weiter wo sie in Drittel Zwei aufgehört hatten. Mit viel Ballbesitz dem Gegner keine Chance auf ein Tor geben und selbst gute Abschlüsse suchen. In Minute Vier gelang den Igels ein weiteres Tor, diesmal war der Torschütze der neue Altigel Marek Mandler, Daniel Hulic mit seiner fünften Vorlage in diesem Spiel. Die Hallenser machten von da an viel Druck auf die Igelsabwehr und konnten in Minute Acht den Anschlusstreffer erzielen. Doch bereits zwei Spielminuten später war es Bruno Haltenorth der den alten Abstand wiederherstellte, die Vorlage kam diesmal von Tobias Krzenciessa. Die Hallenser wirkten von da an etwas müde, sodass die Igels viele Lücken in der Abwehr der Bieber fanden, jedoch nicht an einem starken Hallenser Torhüter vorbeikamen. Am Ende des Spiels wurde es nochmal etwas hitzig. Nach kurzem Gerangel abseits des Spielgeschehens bekommen beide Mannschaften eine Zweiminutenstrafe für überharten Körpereinsatz und dann wenig später die Igels nochmal eine Strafe für Stockschlag. Sodass die letzten Minuten von Unterzahlspiel auf Seiten der Igels geprägt waren. Die Hallenser fanden aber keine Lücke mehr im Tor von Georg Jahn.

Fazit:

Man konnte Halle über weite Strecken des Spiels durch eigenen Ballbesitz dominieren. Ein Haltenorth und Franke haben anscheinend nur auf einen richtigen Vorlagengeber gewartet, um am laufenden Fließband Tore zu schießen. Und eine zweite Reihe die defensiv gut steht, aber offensiv noch ein paar kleine Probleme hat.
Nächstes Wochenende starten die Igels dann ihr Süddeutschlandabenteuer. Am Samstag trifft man in Stuttgart auf die Liganeulinge Sportvg Feuerbach und am Sonntag geht es nach Ingolstadt zu Donau-Floorball Ingolstadt/Nordheim. Beides keine leichten Gegner, da man über den einen Gegner nichts weiß und sich gegen den anderen Gegner immer schwer tut.

Unihockey Igels Dresden gg. USV Halle Saalebiber – 7:3 (2:2; 3:0; 2:1)