Am vergangenen Wochenende wollten unsere Herren der ersten Mannschaft ihre aktuell gute Form bestätigen und gingen im bayrischen Ingolstadt auf Punktejagd. Das Spiel stand jedoch urlaubs- und krankheitsbedingt unter schlechten personellen Voraussetzungen. So trat man mit nur 10+2 Spielern gegen einen erwartungsgemäß gut aufgestellten Gegner (17+3) an, was sich am Ende des Spiels rächen sollte.

Nachdem man sich die Woche über auf die durchaus ungewöhnliche Spielweise der Bayern eingestellt hatten, lief zu Beginn der Partie noch alles nach Plan und die Igels erwischten den besseren Start. Gleich in der dritten Minute erzielte Daniel Macek das 1:0. Im Anschluss hatte man den Gegner gut im Griff und konnte immer mehr Druck aufbauen. Nach einer Zweiminutenstrafe für Ingolstadt erzielte Iven Teßmann das 2:0 (elfte Minute) für unsere Igels durch einen platzierten Fernschuss, bei dem er dem Torhüter keine Chance ließ. Nur drei Minuten später war es wieder Teßmann der, nach Vorlage von Til Franke, auf 3:0 erhöhte. Doch nun waren auch die Ingolstädter in der Partie angekommen und konnten noch vor der Pause auf 3:1 (16. Minute) verkürzen.

Im zweiten Abschnitt wollten unsere Igels an der Leistung aus dem ersten Drittel anknüpfen, was jedoch nicht wirklich gelang. Die Jungs aus Ingolstadt schafften es bis zur 30. Spielminute drei Tore zu erzielen und drehten das 3:1 in ein 3:4. Erst nach 17 gespielten Minuten im zweiten Drittel schaffte es Miroslav Horky (4:4; Vorlage: Daniel Macek) den Ball sehenswert im gegnerischen Tor zu versenken. Fast direkt im Anschluss an das Tor musste unser Kapitän Theo Genesener wegen eines Stockschlags für zwei Minuten auf die Strafbank. Die fällige Unterzahl konnten die Igels aber bereits nach 10 Sekunden für sich verwerten. Wieder war es Horky der einen wunderbar herausgespielten Konter verwandelte (5:4; 38. Minute; Vorlage: Tobias Krzenciessa). Die Freude über die beiden schnellen Tore sollte jedoch nicht lange währen. Die noch laufende Überzahl konnte Ingolstadt nutzen und erzielte den erneuten Ausgleich (39. Minute) und in der letzten Spielminute des zweiten Abschnitts dann sogar noch den Führungstreffer zum 5:6 aus Sicht unserer Igels. Die anschließende Pause kam dann wie gerufen, damit man sich vom hektischen Ende des Drittels erholen konnte.

Im letzten Spielabschnitt wollte man dann nochmal alles in die Waagschale werfen und das Spiel für sich entscheiden. Eine doppelte Unterzahlsituation (45. Minute), gepaart mit schwindenden Kräften und einem extrem gut aufgelegten gegnerischen Goalie, machten diesen Plan jedoch wesentlich schwieriger. Die Ingolstädter nutzen ihr doppeltes Powerplay einmal und schossen das 5:7 (46. Minute). Im Anschluss gaben die Igels das Spiel Stück für Stück aus der Hand, sodass Ingolstadt bis auf 5:10 davonziehen konnte. Lediglich Sven Wendorff konnte im Schlussabschnitt noch das Tor zum zwischenzeitlichen 6:10 (54. Minute; Vorlage: Miroslav Horky) erzielen. Am Ende stand ein 6:12 auf der Anzeigetafel in der Halle.

Fazit zum Spiel: Leider schaffte es unsere Mannschaft nicht den guten Start in das Spiel auszubauen und kam mit laufender Spieldauer immer mehr in Bedrängnis. Trotzdem hat man nie aufgegeben, sich bis zum Ende kämpferisch gezeigt und versucht das Maximum aus dem Spiel herauszuholen. Nun heißt es sich nochmal voll und ganz auf die beiden verbleibenden Heimspiele zu fokussieren, um möglichst viele Punkte herauszuholen und den Klassenerhalt ohne den Umweg über die Relegation zu schaffen.

Hierbei hoffen wir auf die Unterstützung unserer Fans, denn unsere Ziele können wir nur mit euch gemeinsam erreichen. Also kommt alle in die Halle und unterstützt uns!

verbleibende Spiele:

24.02.19 / 16 Uhr – SC DHfK Leipzig – Hülßegymnasium

03.03.19 / 16 Uhr – UHC Döbeln 06 – Hülßegymnasium

Donau-Floorball Ingolstadt/Nordheim vs. Unihockey Igels Dresden – 12:6 (1:3; 5:2; 6:1)