Doppelspieltag in Rennsteig und Schriesheim 

Nachdem die erste Herrenmannschaft sich zuletzt gegen Halle geschlagen geben musste, stand am letzten Wochenende der Doppelspieltag in Neuhaus und Schriesheim an. Mit 12 Feldspielern ging es am Samstag nach Thüringen.

Nach einer sehr unruhigen Anfahrt und einigen Problemen vor Ort ging es los. Unsere sehr junge Mannschaft hatte nichts gegen das erfahrenere und körperlich stärkere Team zu verlieren. Die Stimmung war dementsprechend gut und die Jungs legten nach vier Minuten mit drei Toren in zwei Minuten sehr gut los. Und um den Blitzstart perfekt zu machen legte Til Robert Franke den vierten Treffer nach 15 Minuten nach. Allerdings schafften auch die Thüringer einen Treffer und so ging es mit 4:1 in die Pause.

Mit der Erkenntnis genauso weiter spielen zu wollen, ging es ins Mitteldrittel. Dort ging es aber leider nicht mit den gewünschten Toren für unsere Igels weiter. Leider trafen unsere Gegner das Tor und kamen bis auf 4 zu 3 heran, doch dann nutzte Markus Schäfer ein Powerplay und stellte wieder einen Zwei-Tore-Vorsprung her. Leider ließ man sich anschließend von der harten und teilweise sehr ruppigen Spielweise aus dem Konzept bringen. So stand es zur letzten Pause 6:7 für unsere Gegner.

Nun hieß es im letzten Drittel wieder zum eigenen Spiel zurück zu finden und für eine Überraschung zu sorgen. So legten unsere Jungs auch direkt los und schossen nach zwei Minuten den Ausgleich durch Kay-Erik Kunath. Danach zogen die Thüringer leider mit vier Toren davon und so war der Sieg in weite Ferne gerückt. Allerdings zeigte man Kampfgeist und erarbeitete sich auch gute Chancen. Diiese landeten jedoch zumeist an der Latte oder am Goalie der Gegner. Der Anschluss zum 8:11 durch Tobias Krzenciessa kam dann leider zu spät. Dennoch kann man mit der gezeigten Leistung zufrieden sein und zuversichtlich auf die nächsten Spiele schauen.

Den Abend verbrachte das Team gemeinsam in einer Pension in der Nähe und freute sich auf das Spiel am nächsten Tag gegen Schriesheim.

Nachdem man die Nacht gut geschlafen hatte ging es am Morgen nach Baden-Württemberg zum Aufstiegskandidaten. Leider verlief die Anreise wieder nicht optimal und man kam nur etwa eine Stunde vor Bully an.

Nach dem Warm-Up ging es also los. Leider zeigten die Schriesheimer nach 12 Sekunden, dass sie keine Lust auf eine Überraschung hatten und netzten direkt ein. Anschließend folgten Gegentore zwei und drei. Doch nach einer Strafe gegen die Heimmannschaft sahen unsere Jungs die Möglichkeit und nutzen das Powerplay zum Anschlusstreffer durch Iven Teßmann. Dennoch ging es mit einem 1:4 in die Pause.

Auch im zweiten Drittel waren es die Gastgeber die sofort loslegten und nach 21 Sekunden das 1:5 schossen. Kurz danach schafften die Igels den Anschlusstreffer. In diesem Drittel musste man nun die Überlegenheit der Gegner anerkennen. Und so zogen die Favoriten auf 2:10 davon.

Leider konnte man im letzten Drittel kein Tor mehr erzielen und musste erneut sechs Gegentore hinnehmen. Am Ende stand ein 2:16 auf der Anzeigetafel und man musste anerkennen, dass Schriesheim, ein heißer Aufstiegskandiat, eine Nummer zu groß war.

Dennoch kann man positiv auf das Spiel am Samstag zurückblicken und mit der Erkenntnis in die dreiwöchige Spielpause gehen, dass man sich wieder gesteigert hatte und, dass gegen Ingolstadt drei Punkte auf jeden Fall möglich sind. Nun heißt es noch härter zu trainieren um in drei Wochen den ersten Dreier zu holen.

FC Rennsteig Avalanche – Unihockey Igels Dresden 11:8 (1:4; 6:2; 4:2)

TV Schriesheim – Unihockey Igels Dresden 16:2 (4:1; 6:1; 6:0)