15994803_10208817141492197_1429702821812494361_o

Foto: Andrea Winkler

Am 6. Spieltag der 2. Floorball Bundesliga empfingen die drittplatzierten Unihockey Igels Dresden den Tabellenvierten aus Halle. Schon die Tabellenplatzierung versprach ein enges Spiel auf Augenhöhe. Ohne großes Abtasten ging es in die Partie. Bereits nach 1:45 Minuten zappelte der Ball im Netz. Leider in dem der Dresdner als ein Schuss von Andrea Gerdes abgefälscht und als Bogenlampe im Gehäuse landete.  Im weiteren Spielverlauf ging es hin und her wobei die Hausherren etwas mehr Spielanteile hatten. Dennoch waren es erneut die Hallenser die sehenswert auf 0:2 erhöhten. Aus spitzem Winkel versenke Linus Böckel das Runde im Eckigen. Das wollten sich die Dresdner natürlich nicht gefallen lassen, der Druck konnte erhöht und der Rückstand verkürzt werden 1:2 durch Gabriel Bonifacio auf Vorlage von Eric Stein. Jetzt hieß es möglichst vor der ersten Drittelpause den Rückstand wett zu machen. Schon 3 Minuten nach dem 1:2 gelang Filip Altman mit einem Schlenzer unter den Querbalken der Ausgleich. Mit diesem ging es nun auch in die erste Pause.

Das zweite Drittel startete verzögert da die Hallenser wohl einiges zu besprechen hatten und zu spät auf dem Spielfeld erschienen. Das bedeutete die erste Überzahl des Spiels, welche leider nicht genutzt werden konnte. Im weiteren Verlauf ging es hin und her mit guten Gelegenheiten auf beiden Seiten. Eine 2 Minuten-Strafe sollte die Saalestädter wegen der zu harten Gangart von Roccy Becker noch ereilen. Abermals ging das einfallslose Überzahlspiel der Hausherren schadlos an den Gästen vorbei, sodass es mit einem 2:2 in die Kabinen ging.

Auch im letzten Drittel änderte sich das Bild kaum, die Dresdner hatten etwas mehr Spielanteile ohne das etwas zählbares dabei heraussprang. Man merkte, viele Tore würden hier heute in dieser Partie nicht fallen und ein Führungstor sehr viel Wert bedeutete. In der 13. Minute des dritten Drittels war es Halle, denen genau dieser Führungstreffer gelang. Das Spiel wurde nun offener, da sich die Igels mehr auf die Offensive konzentrierten und Halle gute Konter fuhr. Aluminium auf beiden Seiten verhinderte weiter zählbares. Zwei Minuten vor dem Ende hieß es alles oder nichts und der Dresdner Torhüter Sebastian Hensel wurde zugunsten eines sechsten Feldspielers gewechselt. Nun bissen sich die Hausherren regelrecht in der Hälfte der Gäste fest und erspielten sich gute Möglichkeiten hier doch noch den Ausgleich zu erzwingen, aber ein sehr gut aufgelegter Hallenser Torhüter hatte etwas dagegen und machte beste Chancen zunichte. So verging immer mehr Wertvolle Zeit, bis schließlich die Schlusssirene ein jähes Ende aller Hoffnungen der Dresdner setzte.

Diese Niederlage war schmerzlich und es braucht sicherlich einige Tage, um diese zu verdauen. Nicht nur, weil hier eindeutig mehr drin war, sondern auch weil man in der Tabelle nun hinter den Saalebibern zu finden ist. Jetzt heißt es Stacheln spitzen, die Chancenauswertung und das Überzahlspiel verbessern, um schon nächstes Wochenende zu Hause drei Punkte gegen den Tabellenletzten aus Berlin einzufahren. Wir freuen uns auf Euch!

Unihockey Igels Dresden – USV Halle Saalebiber 2:3 (2:2; 0:0; 0:1; -:-)