Das fünfte Spiel der Verbandsliga in der Saison 2016/17 bestritten die Unihockey Igels Dresden am letzten Sonntag gegen Phönix Leipzig. Das erklärte Ziel der Begegnungwar ein Sieg über dieLeipziger. Trotz langer Spieltagspause passte die Stimmung in der recht engen Kabine. Die Einstellung stimmte schon mal. Nach Einspielen und letzten taktischen Absprachen konnte die Partie beginnen.
Das erste Drittel des Spieles war sehr spannungsgeladen. Die Mannschaften lieferten sich einen Schlagabtausch auf Augenhöhe. Allerdings konnten die Igels dieses erste Drittel der Partie in der 5.Minute für sich entscheiden. Nach einer gelungenen Passstafette durch die Reihen
der Leipziger konnte Max Krause die Igels in die 1:0 Führung schießen und damit sein erstes Saisontor sehr gelungen erzielen. Dies sollte dann auch der hart umkämpfte Endstand des ersten Drittels bleiben.
Der Start in das zweite Drittel der Partie verlief nicht sehr gut. In der 27. Minute gelang den Leipzigern der Ausgleichstreffer und in der 29. Minute schossen sich Phönix Leipzig mit einem weiteren Tor in die 1:2 Führung. Nach erneutem Aufflammen des Kampfgeistes der Igels erfolgte in der 35. Spielminute der 1:3 Führungstreffe der Leipziger. Nach einer weiteren gefährlichen Aktion nahm Kapitän Georg Jahn eine Auszeit, um die Ruhe in die eigenen Reihen zurück zubringen, letzte Kräfte für dieses Drittel zu aktivieren und ein weiteres Tor in diesem Drittel zu verhindern. Leider blieb der eigene, dringend benötigte Anschlusstreffer in diesem Drittel aus und damit endete das zweite Drittel mit zwei Toren vor für Leipzig.
In der Kabine wurde sich nun auf das letzte Drittel heiß gemacht, um die Wende und den angestrebten Sieg herbeizuführen. Leider wurde dieser Hoffnung ein Dämpfer verpasst, als Phönix Leipzig am Ende der 52. Spielminute zum 1:4 und somit zum 3-Tore-Rückstand der Igels erhöhte. Zu allem Überfluss handeltet sich Sebastian Nitsche kurz nach dem Torerfolg eine Zwei-Minuten-Strafe ein, welche jedoch durch die sehr gute Defensivarbeit der Igels zu keinem weiteren Tor der Leipziger führte. Trotz der gut gespielten Unterzahl schoss Phönix Leipzig in der 57.Spielminute durch einen Konter das 1:5. Siegeswillen und Kampfgeist setzten wieder ein, als Markus Kaden, nach erfolgreicher kurzer Vorlage von Sebastian Nitsche, den Anschlusstreffer ins Eck zum 2:5 versenkte. Die Igels fanden schon über das gesamte Drittel zu einer guten Aufbauarbeit zurück, konnten sich am Ende aber leider nicht dafür belohnen.
Die zweite Mannschaft der Igels glänzte im ersten und letzten Drittel durch die Komination aus schnellen und guten Einzelaktionen sowie besonnenen und lückenorientierten Auslösungen. Den Sieg kostete die Igels das heißspornige und unüberlegte Spiel des zweiten Drittels.
Für die kommenden Spieltage heißt es nun, die Fehler auszubügeln und sich nach der langen Pause intensiv auf den Ligabetrieb vorzubereiten.

Den Spielbericht gibt es hier…

Unihockey Igels Dresden II – FBC Phönix Leipzig 2:5 (1:0; 0:3; 1:2)