Am fünften Spieltag kam es zur Begegnung der Saalebiber aus Halle gegen unsere erste Mannschaft. Die Biber sind in den ersten vier Spielen ungeschlagen und schauen somit von der Tabellenspitze auf den Rest der Liga. Gespielt wurde direkt im Biberbau in Halle vor einer guten Kulisse, welche stets für gute Stimmung zur Primetime Bullyzeit sorgt.

Beide Teams kamen gut ins Spiel und der Ball lief zügig über das Feld. Kleine minimale Torchancen gab es auf beiden Seiten zu verbuchen bevor die Schiedsrichter das Spiel in der fünften Spielminute vorerst stoppten. Sie bemerkten das hier etwas nicht stimmen konnte. Auf der einen Seite eine junge Truppe aus Dresden und auf der anderen Seite der Tabellenführer mit alt eingespielten Bibern aus Halle, welche jedoch das Spiel nicht dominieren konnten. Auch wir mussten nun zugeben das wir uns den Vorteil durch unkorrekte Ausrüstung eines Spielers erschlichen hatten. Dieser hatte auch weiße Stutzen, jedoch einen anderen Schriftzug darauf. Klarer unfairer, sportlicher Vorteil für uns. Die Biber durften also in Überzahl weiterspielen und konnten nun die Igels in die eigene Hälfte drücken – ohne Erfolg.

Halle stand danach stets tief, wenn unser Team den Ball hatte und lauerte mit ihren schnellen Spitzen auf Konter. Dabei suchten diese dann schnell den Abschluss vor unserem Gehäuse. Hier genügten ihnen fünf Minuten unserer schlechten Konzentration und schon stand es 3:0 für den Gastgeber. Alle Tore waren dabei absolut vermeidbar. Teilweise wurden halbherzige Schüsse ungünstig abgefälscht beziehungsweise gab es eine schlechte Abstimmung in der Verteidigung, um nicht zu sagen ein Durcheinander. Diese Tore wurden noch zum Verhängnis für unser Team zum Spielende.

Im zweiten Drittel konnte unsere Truppe den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen lassen, jedoch musste sich jeder Abschluss hart erarbeitet werden. Hier fehlt es dem jungen Team noch an Durchschlagskraft im Angriffsdrittel beziehungsweise die nötige Körpermasse, um im Zweikampf öfter als Sieger herauszugehen. Noch verfehlte man das Tor bei guten Chancen zu deutlich oder man war zu hektisch in aussichtsreicher Abschlussposition. Nur Marcel Schulze vermochte den Lochball mit einem satten Schuss im Bibergehäuse unterzubringen. Die Biber wiederum konnten wieder zwei Unkonzentriertheiten von unserem Team nutzen. Einmal wurde ein schlechter Pass schnell zum Konter verarbeitet und beim zweiten Gegentor stand unsere Defensive durcheinander und Halle konnte den Ball durch das Gewühle in das Tor kullern lassen. Dies sollte jedoch nun endlich der letzte Treffer der energischen Biber sein.

Nun hieß es im letzten Abschnitt noch mal alles zu versuchen. Der Ball musste sicher verwaltet werden und Abschlüsse in Richtung Bibernetz gesucht werden. Dies gelang auch in der zweimaligen Überzahl zum Anfang des letzten Drittels, wo jeweils ein Biber auf die Strafbank für überharten Körpereinsatz und Stoßen musste. Für ein Tor konnte die Überzahl noch nicht genutzt werden. Danach folgten jedoch entscheidende Minuten für unsere Igels. So traf Marcel Schulze noch weitere dreimal ins rot umrahmte Netz der Biber und wurde somit zum Schluss verdient Best- Player mit 4 Toren. Zu viel größere Freude kam es jedoch als unser U17-Nachwuchsspieler Tobias Krzenciessa entscheidend mit seinem ersten Bundesligator dazu beitrug, das unsere Igels gegen die Biber noch ausgleichen konnten.

Für ein Siegtor reichte es leider trotz abschließender Überzahl für die Igels in der normalen Spielzeit nicht mehr. Jedoch war man hier stets bedacht keinen Konter mehr für Halle zuzulassen. In der Verlängerung war es aber wiederum ein weiterer Nachwuchsspieler welcher in der fünften Minute die perfekte Vorlage für den Siegtreffer gab.

Zum Schluss besteht die Freude über die zwei gewonnen Punkte, welche man sich redlich im letzten Drittel und in der Verlängerung verdient hat. Jedoch hätte es mit mehr Konzentration und Willen auch für drei Punkten reichen können. Wären da nicht die unnötigen Gegentore zum Anfang des Spiels gewesen. Hier hat das junge Team, welches übrigens mit vier Nachwuchsspielern spielte, noch viel Potential, um über die gesamte Spielzeit die Leistung abzurufen, welche in ihnen steckt.

Einzelheiten zur Torfolge und Strafen findet ihr im Spielprotokoll von Floorball Deutschland:

USV Halle Saalebiber – Unihockey Igels Dresden 5:6 n.V. (3:0; 2:1; 0:4; 0:1)