Infos vor dem Spiel

Mit nahezu Vollbesetzung empfingen unsere Igels am vergangenen Samstag den SC DHfK Leipzig. Im Aufgebot von Spielertrainer Vincent Bonifacio befanden sich erneut die Dresdner Eigengewächse Bruno Haltenorth, Cornelius König, Iven Teßmann und Tobias Krzencissa. Verletzungs- oder urlaubsbedingt fehlten unter anderem die Defender Robert Eckermann und Cedric Winkler sowie Offender Filip Altman.

Mit den Leipzigern empfing unsere Mannschaft einen der ganz heißen Play-Off-Kandidaten der diesjährigen Saison. Seit dem Abstieg aus der ersten Floorball Bundesliga waren die Jungs vom SC DHfK stets in den Play-Offs vertreten.
Bisher noch ohne Niederlage und mit einem knappen Sieg gegen den UHC Döbeln (7:8 n.V.) im Rücken wollten sich die Leipziger an der Tabellenspitze festsetzen. Doch genau das sollte unsere Mannschaft zu verhindern wissen.

Spielverlauf

Gleich zu Beginn des Spiels erwischten die Leipziger unsere Igels auf dem falschen Fuß. Einen Schuss aus der zweiten Reihe sah Torhüter Hensel erst sehr spät, sodass dieser unglücklich im Dresdner Tor landete. Unbeeindruckt von dem frühen Gegentreffer fingen die Igels an ihr eigenes Spiel aufzuziehen, was sich auch schnell bezahlt machen sollte. Mit einem hohen Spielanteil und einigen guten Abschlüssen dauerte es nicht lange, bis unsere Igels erfolgreich sein sollten. In der sechsten Spielminute fiel der erste Dresdner Treffer. Torschütze war Teßmann nach Vorlage von Kunath. Nur zwei Minuten später war es wieder Teßmann, der an einem Dresdner Treffer beteiligt war. Er legte Schramm den Ball im Slot perfekt auf, so dass dieser nur noch einschieben musste. In Folge der beiden schnellen Tore wollten die Igels eigentlich das Spiel etwas beruhigen und mit guten Ballstafetten den Gegner mürbe spielen, um anschließend die Führung auszubauen. Die Leipziger waren jedoch stets durch Konter und besonders durch Schüsse aus der zweiten Reihe gefährlich. Genau ein solcher Fernschuss, welcher noch unglücklich von einem unserer Verteidiger abgefälscht worden ist, brachte schließlich das 2:2. Die zweite Hälfte des ersten Drittels entwickelte sich zu einem offensiven Schlagabtausch, den unsere Igels mit einer Zwei-Tore-Führung für sich nutzen konnten. Besonders erfolgreich in dieser Phase war Haltenorth, der zwei Treffer auflegen konnte und einen Treffer selbst erzielt hat. Zwischenstand nach dem ersten Drittel: 6:4

Das zweite Drittel fing an, wie das erste Drittel aufgehört hat. In der dritten Spielminute konnten die Igels ihre Führung ausbauen – Torschütze Schäfer nach Vorlage von Vincent Bonifacio. Die Antwort der Leipziger ließ jedoch nur 40 Sekunden auf sich warten. Wieder schlägt ein platzierter Fernschuss im Gehäuse von Hensel ein. Im Anschluss an diesen Treffer beruhigte sich das Spielgeschehen, so dass der nächste Treffer bis zur 36. Spielminute auf sich warten ließ. Es war erneut Teßmann, welcher einen hervorragend ausgetragenen Konter zur 8:5 Führung vollenden konnte. Doch wer dachte, dass dies die Vorentscheidung war, hat sich getäuscht. Leipzig stellte in der 38. Minute den alten Spielstand wieder her. Somit endete das zweite Drittel mit 2:2 unentschieden.

Die Entscheidung, ob die Igels die Führung über die Zeit bringen können oder ob Leipzig nochmal entscheidend in das Spielgeschehen eingreifen kann, sollte nun das dritte Drittel bringen. Nun schenkten sich beide Mannschaften überhaupt nichts mehr und gingen in den Zweikämpfen härter zur Sache. Folgerichtig kam es zur ersten Strafe des Spiels. Nach einem Stoßen in Bandennähe schickten die Schiedsrichter einen Leipziger auf die Bank. Die anschließende Überzahl nutzten unsere Igels zum Ausbau der Führung und waren erneut mit drei Toren in Front. Doch wie schon das ganze Spiel zuvor, gaben die Leipziger den Glauben nicht auf und waren in der 48. Spielminute erneut erfolgreich. Nur anderthalb Minuten später setzten die Leipziger zu einem Zwei-zu-Eins-Konter an, den die Igels nur mit einem überharten Körpereinsatz zu beenden wussten. Die Schiedsrichter schickten Schramm korrekterweise für zwei Minuten auf die Strafbank. Nun war alles für eine spannende Schlussphase angerichtet. Die Leipziger spielten ihre Überzahl ruhig aus und kamen zu einigen guten Abschlüssen. Kurz vor Ende der Strafe erzielten die Leipziger dann den Anschlusstreffer und brachten einen Abschluss im Kasten von Eckermann unter, die seit Mitte des Spiels für Hensel im Tor saß. Die Leipziger versuchten nun mit viel Druck und hohem Pressing den Spielaufbau der Igels frühzeitig zu stören, was ihnen auch teilweise gelang. So zwangen die Leipziger unsere Igels zu einer weiteren Zeitstrafe, indem sie den Ball tief in der gegnerischen Hälfte eroberten und Schäfer einen Schuss nur noch mit einem Stockschlag verhindern konnte. Die folgenden zwei Minuten in Unterzahl verteidigte unsere Mannschaft jedoch leidenschaftlich und somit blieben die Leipziger erfolglos. Kurz nach dem Ende dieser Strafe kassierten die Igels, aufgrund eines Wechselfehlers, gleich die nächste Strafe. Nun setzte Leipzig alles auf Angriff, nahm den Torhüter raus und brachte einen sechsten Feldspieler. Trotz des hohen Drucks den Leipzig nun aufbaute, konnte sich Gabriel Bonifacio den Ball erkämpfen und ins leere Tor zum 10:8 Endstand einnetzen.

Fazit des Spiels

Unsere mitunter noch sehr junge Mannschaft hat einen weiteren Schritt in ihrer Entwicklung gemacht und hat die favorisierten Leipziger punktlos nach Hause geschickt. Das Spiel hat aber auch deutlich Licht und Schatten im Spiel unserer Mannschaft aufgezeigt. Gut war das Offensivspiel, bei dem einige Treffer sehr gut als Mannschaft herausgespielt worden sind. Deutliches Steigerungspotential war jedoch in der Defence zu sehen. Hier muss die Mannschaft noch besser agieren. Besonders mit Fernschüssen dürfen die Gegner nicht so einfach zum Erfolg kommen.

Ausblick

Kommendes Wochenende muss unsere Mannschaft im Floorball Deutschland Pokal gegen die Red Hocks Kaufering II ran. In Bayern gilt es für unsere Mannschaft die dritte Pokalrunde zu erreichen. Anschließend stehen in der Liga die Auswärtsspiele gegen Donau-Floorbal Ingolstadt / Nordheim am 22.10.2017 und USV Saalebiber Halle am 28.10.2017 an. Das nächste Heimspiel findet erst am 25.11.2017 gegen BAT Berlin II im Hülße-Gymnasium statt. Bully ist um 16:00 Uhr. Wir hoffen auf lautstarke Unterstützung unserer Fans!

Scorer (Tore / Vorlagen):  Teßmann (2/1), Haltenorth (1/2), Kunath (1/2), Gabriel Bonifacio (2/0), Schramm (2/0), Schulze (1/1), Schäfer (1/0), Vincent Bonifacio (0/1)

Unihockey Igels Dresden – SC DHfK Leipzig 10:8 (6:4; 2:2; 2:2)

Die Bilder zum Spiel findet ihr auf flickr.