Motiviert wie immer machte sich die zweite Mannschaft vergangenen Samstag mit zwei kompletten Reihen auf den Weg nach Leipzig, um dort gegen die Damen des MFBC Grimma zu spielen.

Den Beginn machten die Damen in der 6. Spielminute mit einem Schuss, der über unglückliche Umwege im Tor der Igels landete. Immer wieder sorgte die ruhige und kompakte Spielweise des MFBC Grimma für Schwierigkeiten im Spiel der Dresdner. Trotz  den insgesamt weniger Torabschlüssen konnten Markus Kaden und Oskar Wohlgemuth mit zielsicheren Schüssen in der 13. und 16. Spielminute das Spiel drehen und den Igels somit die 2:1 Führung zur Drittelpause sichern.

In der immer unruhiger werdenden Partie gelang dann beiden Mannschaften nicht zwingend das, was sie sich vorgenommen hatten. Den Ausgleichstreffer erzielten die Damen zur Hälfte der Spielzeit, bevor die Igels eine zweiminütige Unterzahl erfolgreich überstanden. Die letzten Sekunden des zweiten Drittels sorgten noch einmal für Spannung. Der Torhüterin von Grimma gelang es, drei direkte Chancen innerhalb kürzester Zeit zu vereiteln. Mit einem Spielstand von 2:2 endete dann auch dieses Drittel.

Nach nur drei Minuten Spielzeit im Schlussdrittel nahm Kapitän Georg Jahn eine Auszeit, um den anfänglichen Schwächen entgegenzuwirken und dem Spiel die Hektik zu nehmen. Oskar Wohlgemuth war es der dann im Anschluss seinen zweiten Trffer des Spiels verzeichnen konnte. Zwar antworteten die Damen erneut und konnten durch einen abgefälschten Ball nachziehen, allerdings ließ auch die Antwort der Igels nicht lange auf sich warten. Markus Kaden brachte sich in Position und konnte wieder mit einem starken Schuss das 4:3 und damit ebenfalls seinen persönlichen Doppelpack verbuchen. In der anschließenden Situation war das Glück dann auf unserer Seite und auch die folgende zweiminütige Strafe kaonnte von den Igels erfolgreich überwunden werden. Schlussendlich war es dann Kapitän Georg Jahn,der mit dem 6:3 den Deckel auf die Partie drauf machte.
Letztendlich führt der Sieg auch den starken Goalie Valentin Königund zurück und damit die drei Punkte vollkommen in Ordnung. Die Auszeit zu Beginn des letzten Drittels kam eindeutig zum richtigen Zeitpunkt, hat die Mannschaft gestärkt und damit den Sieg in die Wege geleitet. Nach dem Spiel hieß es dann regenerieren für den Sonntag, an dem bereits das Spiel gegen Partisan Connewitz auf dem Plan stand.

Und dann war es auch schon soweit…

Mit dem ein oder anderen lahmen Muskel vom Vortag trat die zweite Mannschaft am Sonntag in Heidenau gegen Partisan Connewitz an, um den Doppelspieltag mit drei weiteren Punkten abzurunden.

Vom Bully weg konnte Tim Körner die Igels schon nach 13 Sekunden in Führung bringen. Nur zwei weitere Minuten später legte er nach und brachte so die Igels zwei Tore in Vorsprung, indem er den nächsten Schuss platziert im Tor unterbringt. Markus Kaden traf nach zehn gespielten Minuten ebenfalls mit ausgezeichneter Schusstechnik zum 3:0. Mit diesem Spielstand gingen dann beide Mannschaften in die erste Drittelpause.

Trotz des starken ersten Drittels boten die Igels den Partisanen zu Beginn des zweiten Drittels zu viele Freiräume an und bekamen nach knapp drei Minuten die Quittung dafür mit dem Anschlusstreffer zum 3:1. Wie schon im letzten Spiel zeigt die Auszeit von Kapitän Georg Jahn Wirkung. Er selbst legte im Verlaufe dieses Drittels für Christina Müller auf, die aus sehr spitzem Winkel eiskalt das 4:1 erzielen konnte. Der Schlusspunkt des zweiten Drittels gehörte dann erneut wieder Tim Körner, der mit dem 5:1 seinen Hattrick markierte.

Im letzten Dritten lief es zu Beginn dann nicht wie geplant. Durch zwei weitere Gegentore konnte Partisan Connewitz auf 5:3 verkürzen. Davon unbeeindruckt nutzen die Igels die folgenden fünf Minuten mit vier Toren, um zu zeigen, wer die in diesem Spiel die Oberhand behalten sollte. Daniel Vogel und Lennart Liebig trafen jeweils einmal, bevor Tim Körner nochmals zwei weitere Male den Ball hinter die gegenerische Torlinie bringen konnte und damit bereits sein fünftes Tor erzeilte. Nach dieser starken Phase entstanden zwar noch ein paar gute Torchancen, allerdings waren es die Partisanen, die einen weiteren Anschlusstreffer setzen konnten. Sie verkürzten damit zum 9:5 und besiegelten damit den Endstand dieser Partie.

Für die zweite Mannschaft endet ein wichtiges Wochenende der aktuellen Saison. Alle 6 möglichen Punkte dieses Wochenendes konnten eingefahren werden. Damit ist die Basis für die Schlussphase der Saison gelegt und die Topspiele gegen den USV TU Dresden II und den SSV Heidenau werden zeigen, wie Playoff-tauglich unsere zweite Mannschaft ist.

 

Spielberichte gibt es hier – die Bilder bei flickr hier

Unihockey Igels Dresden II   –   MFBC Grimma (D)   6:3   (2:1, 0:1, 4:1)

Unihockey Igels Dresden II   –   Partisan Connewitz   9:5   (3:0, 2:1, 4:4)