Am vergangenen Samstag stand für die 1. Mannschaft der Igels das Sachsenderby gegen den UHC Döbeln 06 vor der Tür. Ein spannendes Spiel war vorprogrammiert. Schon im Hinspiel konnten sich die Männer der Igels über den 11:10-Sieg erst in der Nachspielzeit freuen. Trainer Schuschwary schwor das Team ein und musste keinem erklären, dass die Spiele gegen Döbeln immer etwas Besonderes sind. Ein Sieg sollte es werden, obwohl die Play Offs nicht mehr erreicht werden können.

Beide Teams erarbeiteten sich vor ca. 130 Zuschauern von der erste Minute an Chancen, die jedoch nichts zählbares Ergaben. Erst in der 12. Spielminute war es Kay-Erik Kunath der nach Vorlage von Jan Wennrich das 1:0 aus Sicht der Dresdener erzielen konnte. Dresden wollte schnell das zweite Tor nachlegen,  Döbeln den Ausgleich erzielen. Dies gelang trotz mehrer Chancen keinem der beiden Teams, so ging es mit einem 0:1 für Dresden in die drittel Pause.

Das zweite Drittel begann, wie das erste aufhörte – Torchancen auf beiden Seiten mit einem leichten Chancenplus für die Gastgeber, denen der finale Pass jedoch Misslang oder sie am starkem Goalie, Sebastian Hensel, scheiterten. In der 29. Spielminute konnte aber auch er nichts mehr ausrichten und die Döbelner glichen durch Tzschoppe zum 1:1 aus. Kurz darauf ließen unsere Igels eine 2-Minuten-Überzahl ungenutzt. Nur 4 Minuten später musste Eric Stein auf die Strafbank. Die anschließende Überzahl nutzte Patucek und schoss nach 34 Sekunden den Führungstreffer zum 2:1. Aber die Igels ließen nicht locker und erspielten sich mehrere Chancen, jedoch ohne Erfolg. In der 38. Spielminute war es Scholz, der die Döbelner jubeln ließ und mit einem 3:1 ging es in die zweite Drittelpause.

Nun ging es in das letzte Drittel und die Pauseansprache von Trainer Schuschwary zeigte Wirkung. Innerhalb von 2 Minuten gelang es den Igels durch zwei Tore von Filip Altman das Spiel auszugleichen. Der erneute Führungstreffer ließ nicht lange auf sich warten. In der 49. Spielminute war es Eric Stein der auf Vorlage von Filip Altmann, dem  besten Dresdner Spieler an diesem Tag, den 3:4 Führungstreffer erzielte. In der 41. Spielminute musste unserer Kapitän Marcel Schulze für 2 Minuten auf die Strafbank – diese überstanden die Igels leider nicht. Der Döbelner Schramm konnte sich mit seinem Team über den zweiten Überzahltreffer freuen. Nur anderthalb Minuten später war es der Kapitän Thomas der das Spiel zum 5:4 drehte. Unbeindruckt spielten die Dresdener jedoch weiter auf das Tor der Döbelner. In der 55. Minute war es dann Lars Kegel, dessen Ball über Umwege eines Döbelner Schläger im Tor der zum 5:5 landete. In der 56. Spielminute hieß es noch mal Überzahl für unsere Igels, die leider ungenutzt blieb.

Also wurde der Sieger, wie schon im Hinspiel, erst in der Verlängerung ermittelt.

Die begann hektisch, so das Trainer Schuschwary nach zweieinhalb Minuten seine Auszeit nutzte, das Team beruhigte sowie noch mal neu fokussierte und motivierte. In der 8. Minute der Verlängerung was es geschafft. Einen Einschlag in der eigenen Ecke spielte der Döbelner Wolf auf dem, vor dem Tor stehenden Dresdner Filip Altman, der keine Mühe hatte, den Ball im Tor zu versenken.

UHC Döbeln 06 – Unihockey Igels Dresden 5:6 (0:1; 3:0; 2:4; 0:1)

Bilder zum Spiel gibt es bei Flickr.